Veredelungen

Das Printprodukt ist nach wie vor ein wesentlicher Bestandteil unserer Gesellschaft, es gehört zu den Urformen der Kommunikation. Auf Papier werden weiterhin kulturelle und industrielle Mitteilungen gedruckt. Damit diese Informationen Emotionen wecken gibt es die faszinierenden Möglichkeiten in der Druckveredelung.

Beflockung

Fasern werden mit Hilfe eines elektrischen Feldes in Klebstoff „geschossen“. Dadurch kann eine Oberfläche samtweich gestaltet werden und damit sichtbar und fühlbar zu veredeln. Zudem verleiht sie der so veredelten Oberfläche eine Dreidimensionalität durch eine deutlich wahrnehmbare Erhöhung. Das Beflocken kann vollflächig oder partiell erfolgen.

Blindprägung

Die optische und haptische Wirkung der Blindprägung wird durch die Höhenunterschiede und die partielle Verdichtung und Glättung des Prägematerials erzielt. Blindprägungen können hoch oder tief geprägt sein. Dieses Druckverfahren kommt ohne Farben und Folien aus.

Prägefoliendruck

Die Folie wird mit Hilfe eines Prägestempels übertragen. Häufig werden metallisierte Folien eingesetzt, um insbesondere mit gold- oder silberfarbenen Effekten Hochwertigkeit zu erzielen.

Folienkaschierung

Das Papier oder der Karton wird vollflächig mit einer Folie überzogen um die mechanischen und optischen Eigenschaften des Materials zu beeinflussen. Spezialfolien sorgen für besondere Effekte, wie zum Beispiel Silberglanz oder Hologramme, geprägte Folien überraschen in der Haptik.

Stanzen

Die klassische Stanzform-Anwendung sind Mappen und Verpackungen. Denn überall wo Ecken und kanten exakt passen müssen kommen Stanzformen zum Einsatz. Trotz der aufwendigen Werkzeugherstellung ist das Stanzen einen kostengünstige Möglichkeit dem Druckprodukt ein individuelles Erscheinungsbild zu geben.

DigiCut

Das digitale Laserschneiden wird bei Kleinauflagen eingesetzt, damit können die anfallenden Kosten der Stanzwerkzeugherstellung eingespart werden. Es ist möglich, feinste filigrane Motive wie Federstriche, dünne Verästelungen etc. auszulasern.

Glitzerlack

Dem Lack werden Metallblättchen beigemischt, die je nach Größe und Farbe das Licht reflektieren.

Reliefstrukturen

Mit dem Relieflack lassen sich Schriftzüge und andere Motive dreidimensional hervorheben ohne den Bedruckstoff zu verformen. Durch seinen hohen Glanz- oder Mattgrad und die sich ergebende Lackschichtdicke stellt er eine gute Alternative für das Blindprägen dar.

UV-Lack

UV-Lacke rufen von allen Lacken die stärkste Wirkung hervor: sie glänzen brillanter oder wirken matter als andere.

Drip-Off-Lack

Effektvolle Matt-Glanz-Kontraste werden durch ein zweistufiges Inlinelackierwerk direkt in der Druckmaschine erzeugt. Im letzten Farbwerk der Druckmaschine wird ein Spezial-Mattlack partiell auf die gewünschten Flächen gebracht. Im nachfolgenden Lackierwerk wird vollflächig ein Hochglanz-Dispersionslack aufgebracht. Dieser perlt an den vorher matt lackierten Stellen ab und der Matteffekt bleibt erhalten. Daher die Bezeichnung „Drip-Off“, was übersetzt „abtropfen“ bedeutet. Das Verfahren ist eine kostengünstige Alternative zur aufwändigen UV-Lackierung.

Dispersionslack

Der Drucklack wird mit einem Inlinelackierwerk über ein Kammerrakel während des Druckvorgangs auf das Papier gebracht. Neben den Schutzlacken können auch Matt- und Glanzeffekte auf den Druckbogen appliziert werden.

Konfektionierung in Handarbeit

Manuelle Arbeiten wie Kleben, Einstecken und Zusammenstellen verschiedener Artikel werden flinke Hände bei uns erledigt. Ebenso stellen wir in traditioneller Handwerkskunst Kleinauflagen oder Unikate her. Dadurch wird eine flexible Arbeit in kurzer Zeit garantiert.

Bindearten

Die Buchbinderei ist ein maßgeschneidertes Handwerk, das Leidenschaft und Präzision erfordert. Damit für jedes Druckprodukt ein passendes Erscheinungsbild entsteht bieten wir Ihnen alle gängigen Bindemöglichkeiten an. Denn wir ziehen auch nicht zu jedem Anlass das gleiche Kleid an!

Rückstichheftung

Die Rückstichheftung ist eine sehr haltbare Bindeart. Ein oder mehrere gefalzte Bogen werden im Rücken, 2-fach oder 4-fach, durch den gesamten Inhalt zusammengeheftet. Der Draht wird von innen verschlossen und die Broschüre 3-seitig beschnitten. Optional gibt es auch die Ringösenheftung (Ø 6 oder 8 mm), dabei wird der Draht zu einer runden Form gebogen, sodass eine Abheftung in Ordnern möglich ist. 

Klebebindung

Die Klebebindung ist ein Verfahren der Druckverarbeitung, bei dem die Papierbögen mit einem Klebstoff verbunden werden. Dieses Bindeverfahren hat sich für die Verleimung von Großauflagen bewährt, wird aber heutzutage mehr und mehr auch für Softcover-Bücher, Broschüren, Bedienungsanleitungen, Blöcke und ähnliche Produkte eingesetzt.

Schweizer Broschur

Bei der Schweizer Broschur ist der Buchblock nicht am Rücken mit dem Umschlag verklebt, sondern lediglich schmal auf der dritten Umschlagseite. So lässt sich die Broschüre sehr gut öffnen. Das Fälzel ist in vielen verschiedenen Farben verfügbar und eignet sich daher ausgezeichnet als Gestaltungselement.

Wire-O-Bindung

Die Wire-O-Bindung wird auch als Drahtkammbindung bezeichnet. Der wichtigste Vorteil dieser Bindungsart ist, dass Einzelblätter um 360 Grad umgeschlagen werden können, dazu kann man so ein Buch flach auf einen Tisch legen und es bleibt dabei offen liegen. Diese Bindeart ist bei College- oder Spiralblöcken und bei Kalendern üblich. Dabei ist eine Bindebreite bis zu 70 cm, auf mit Aufhängung, möglich. Das Cover einer Ringbindung besteht entweder aus einer Klarsichtfolie in matt oder glänzend oder einem individuell gestalteten und bedruckten stärkeren Deck- bzw. Rückblatt.

Fadenheftung

Die Fadenheftung ist die qualitativ beste und somit langlebigste Bindetechnik für Bücher. Mehrfach gefalzte Druckbogen werden im Rücken mit dem jeweils folgenden Bogen zu einem Buchblock mit einem Faden vernäht. Dieser wird anschließend verleimt und weiterverarbeitet. Diese Heftung ermöglicht ein optimales Aufschlagverhalten.

Softcover

Die broschürenartige Bindung stellt eine hochwertige und praktische Art der Buchbindung dar. Die Einzelseiten werden als Buchblock direkt in einen Umschlag aus genutetem Karton geklebt. Der Umschlag bei einem Softcover besteht aus einem starken Karton, der 4-fach gerillt ist, in den der Buchblock verleimt wird. Er ist individuell bedruckbar und kann mit einer Kaschierung oder Prägung veredelt werden.

Hardcover

Bei einem Hardcover werden die Innenseiten mit Vor- und Nachsatzpapier zu einem Buchblock gebunden und dann zwischen festen Buchdeckeln eingeklebt. Das Cover wird entweder individuell bedruckt oder mit einem Bezugsmaterial überzogen. Optional kann eine Prägung gewählt werden. Das Hardcover mit Fadenheftung ist das edelstes Druckprodukt.

Sie haben sich für ein Produkt entschieden oder haben noch Fragen?

Dann beraten wir Sie sehr gerne in einem weiterführenden Gespräch. Bitte nutzen Sie dazu unser Kontaktformular, um uns vorab Ihre Wünsche zukommen zu lassen. Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen zurück.